copyright: Dio Hasbi Saniskoro

GUS Germany GmbH schreibt Stipendium für Erdbebenopfer aus der Türkei und Syrien aus

  • Deutsche Bildungseinrichtungen: University of Europe for Applied Sciences, Berlin School of Business and Innovation und GISMA University of Applied Sciences vergeben Stipendien an Erdbebenopfer aus der Türkei und Syrien
  • Das Stipendium deckt die gesamten Studiengebühren bei Studienbeginn 2023/24
  • Ziel ist es, jungen Menschen die Möglichkeit zum Wiederaufbau zu geben

Führende deutsche Bildungseinrichtungen, die University of Europe for Applied Sciences (UE), die Berlin School of Business and Innovation (BSBI) und die GISMA University of Applied Sciences (GISMA), freuen sich, den Start eines Stipendienprogramms für junge Menschen bekannt zu geben, die von den verheerenden Erdbeben in der Türkei und Syrien betroffen sind. UE, BSBI und GISMA sind Teil des Netzwerks von Bildungseinrichtungen der GUS Germany GmbH (GGG).

Ziel der Initiative ist es, den betroffenen Studierenden Hoffnung zu geben und sie in ihrem Bestreben zu unterstützen, ihre Häuser und Regionen wiederaufzubauen. Das Stipendium deckt die gesamten Studiengebühren für alle Studiengänge an den Partnerinstitutionen ab den Studienjahren 2023 und 2024. Das Stipendium steht Studierenden zur Verfügung, die von dem Erdbeben betroffen sind und nachweislich zum Wiederaufbau ihrer Heimatregion beitragen können.

Wir glauben, dass unter anderem Bildung für den Wiederaufbau und die weitere Entwicklung der Türkei und Syriens entscheidend ist. Mit diesem Stipendium wollen wir den betroffenen Studierenden die Möglichkeit geben, sich weiterzubilden und am Wiederaufbau ihrer Heimat und ihrer Region mitzuwirken. Daher laden wir alle Studierenden ein, sich für dieses Stipendium zu bewerben“, sagte Sagi Hartov, Geschäftsführer der GUS Deutschland.

Interessierte Studierende können sich unter folgendem Link für das Stipendium bewerben: https://www.ue-germany.com/study-with-us/fees-and-finance/ue-scholarships. Die Bewerbungsvoraussetzungen und allgemeinen Bedingungen für das Stipendium sind ebenfalls auf der Website zu finden.

Hintergrundinformationen über BSBI, GISMA und UE:

Die Berlin School of Business and Innovation, die GISMA University of Applied Sciences und die University of Europe for Applied Sciences sind private Bildungseinrichtungen mit mehreren Standorten in Deutschland und Europa. Sie gehören dem Netzwerk von Bildungseinrichtungen der GUS Germany GmbH an und bilden Studierende aus dem In- und Ausland in einer Vielzahl von Wissensbereichen wie Wirtschaft, Kunst & Design, Technik und Software sowie Gesundheitswissenschaften aus, um Menschen fit für den Arbeitsmarkt von morgen zu machen. Innovative Lernmodelle, flexible Lerninhalte und inspirierende Standorte spielen dabei eine große Rolle.

Copyright: Bild im Header: Dio Hasbi Saniskoro


Verwandte Nachrichten

Kunst im öffentlichen Raum: Deutschlands UNESCO-Weltkulturerbe im Vergleich

Die Hälfte aller UNESCO-Weltkulturerbestätten in Deutschland ist kostenlos, 40 Prozent komplett barrierefrei. Das ergab eine Untersuchung der University of Europe for Applied Sciences (UE), die die Hochschule  anlässlich ihrer aktuellen Kooperation mit dem britischen Künstler LUAP zum Thema Kunst im öffentlichen Raum durchgeführt hat. Die  123 Weltkulturerbestätten in Deutschland wurden auf Barrierefreiheit, Eintrittskosten und Google-Bewertungen
Mehr lesen

Social Media-Analyse: So aktiv sind die Staatsoberhäupter der G20 im Netz

Auf der Social-Media-Plattform X haben die meisten Staatsoberhäupter der G20 einen offiziellen Account. Über 85 Prozent nutzen die App, während nur ein Drittel einen TikTok-Account hat. Das ergab eine Untersuchung der Social-Media-Kanäle Instagram, X, LinkedIn und TikTok der Regierungschefs der G20-Mitglieder, die von der University of Europe for Applied Sciences durchgeführt wurde. Der indische Premierminister
Mehr lesen

Länderhaushalte im Vergleich: Berlin gibt mit Abstand am meisten pro Kopf für Verbraucherschutz aus

Berlin 15. März 2024 – Berlin investiert mit 703 Euro pro Einwohner:in am meisten für seine Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz – das zeigt eine Analyse der University of Europe for Applied Sciences (UE), die anlässlich des Weltverbrauchertags die aktuellen Haushaltspläne der Bundesländer untersucht hat. Schlusslicht bildet Schleswig-Holstein: lediglich 25 Euro stehen dem
Mehr lesen

Der Hochschul-Campus im Fokus: Co-Working-Spaces, Lernangebote und Bibliotheken im Check – warum die vielseitige Nutzung so wichtig ist

Berlin, 27. Februar 2024 – Viele Studierende lernen in der Klausurenphase in Universitätsbibliotheken – diese werden heutzutage dabei weit mehr als nur zum Lernen genutzt und dienen als zentraler Treffpunkt auf dem Campus. Doch in welcher Universitätsstadt wird auch der soziale Aspekt, wie das Teilen von Wissen in Co-Working-Spaces oder der Austausch in Pausen zu
Mehr lesen