Application for a MBA Programme

Neue duale Studiengänge an der UE: Erfolgs-Konzept für den Mittelstand und Karriere-Booster für Studierende

Die University of Europe for Applied Sciences (UE) wird zum Wintersemester 2022/23 an ihren Standorten in Berlin, Hamburg, Iserlohn, Potsdam und Hannover ihre Angebote an dualen Studiengängen weiter ausbauen.

Neben den bereits existierenden Studiengängen BWL & Steuern sowie BWL & E-Commerce stehen für das Wintersemester 2022/23 Wirtschaftsinformatik & Data Science sowie Digital Media & Marketing auf dem Stundenplan. Geplant für das Wintersemester 2022/ 2023 sind weitere duale Studiengänge wie Sport und Event Management und Software Engineering.

Horst Friedrich Krause, Direktor für Corporate Partnerships an der UE ist von der Zukunftsfähigkeit der Studiengänge überzeugt: „Das duale Studium an der University of Europe for Applied Sciences bietet vor allem für den Mittelstand die perfekte Möglichkeit, Talente in die Region zu locken und auch nachhaltig zu binden, denn gerade die Weltmarktführer z. B. aus der Region Südwestfalen suchen genau diese Young Professionals.“

85 % der Studierenden bleiben im Unternehmen – bereits 60.000 Praxispartner nutzen das duale Studium

Mittlerweile haben sich bundesweit mehr als 60.000 Unternehmen dazu entschieden, das Duale Studium fest in ihr Personalmanagement zu integrieren. Mehr als 190.000 Studierende lernen in 1.600 Studiengängen und die Zahl der Studieninteressierten und Praxispartner stieg in den letzten 5 Jahren zweistellig.  Fast 85 % der dual Studierenden bleiben in dem Unternehmen, in dem sie das duale Studium absolvieren, annähernd 90% finden innerhalb von 6 Monaten nach Graduierung eine Festanstellung. Die Nachfrage nach dualen Studiengängen und damit nach einer noch engeren Verzahnung von Theorie und Praxis steigt stetig.

Arbeitsmarkt in Deutschland verändert sich

Ein weiterer wichtiger Grund für den Erfolg von dualen Studiengängen: die größte Veränderung im deutschen Arbeitsmarkt nach dem zweiten Weltkrieg: die Generation der Babyboomer geht in den Ruhestand. Dual Studierende können die Expertise dieser Generation nicht sofort ersetzen, aber die Praxiserfahrung während des Studiums erleichtert den Berufseinstsieg enorm.  


Verwandte Nachrichten

Länderhaushalte im Vergleich: Berlin gibt mit Abstand am meisten pro Kopf für Verbraucherschutz aus

Berlin 15. März 2024 – Berlin investiert mit 703 Euro pro Einwohner:in am meisten für seine Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz – das zeigt eine Analyse der University of Europe for Applied Sciences (UE), die anlässlich des Weltverbrauchertags die aktuellen Haushaltspläne der Bundesländer untersucht hat. Schlusslicht bildet Schleswig-Holstein: lediglich 25 Euro stehen dem
Mehr lesen

Der Hochschul-Campus im Fokus: Co-Working-Spaces, Lernangebote und Bibliotheken im Check – warum die vielseitige Nutzung so wichtig ist

Berlin, 27. Februar 2024 – Viele Studierende lernen in der Klausurenphase in Universitätsbibliotheken – diese werden heutzutage dabei weit mehr als nur zum Lernen genutzt und dienen als zentraler Treffpunkt auf dem Campus. Doch in welcher Universitätsstadt wird auch der soziale Aspekt, wie das Teilen von Wissen in Co-Working-Spaces oder der Austausch in Pausen zu
Mehr lesen

ALBA BERLIN und die University of Europe for Applied Sciences: Kooperation feiert 10-jähriges Jubiläum

Iserlohn, Januar 2024 – Eine Erfolgsgeschichte feiert Jubiläum: Die Kooperation zwischen der University of Europe for Applied Sciences (UE) und ALBA BERLIN setzt seit einem Jahrzehnt Maßstäbe für die Ausbildung im Sport- und Eventmanagement. Die Kooperation, die 2013 mit Gastvorträgen und Praktikumsmöglichkeiten für Bachelor-Studierende im Studiengang Sport- und Eventmanagement der UE begann, wurde 2016 mit
Mehr lesen

Statement des Präsidiums der University of Europe for Applied Sciences zu Demokratie und Rechtstaatlichkeit

An der UE sind wir leidenschaftlich darum bemüht, die Denkweisen unserer Studierenden zu öffnen. Wir fördern kritisches Denken, immer jedoch im Kontext des Respekts für eine Vielzahl von Meinungen und Ansichten. Als Fachhochschule sind wir uns sehr wohl bewusst, dass eine Wissenswirtschaft (Knowledge Economy) nur dann prosperieren kann, wenn ihre Forschungseinrichtungen, Wissens-Hubs und Hochschulen in
Mehr lesen