Bewerben Infomaterial Events WhatsApp

Die 10 preisgekrönten Projekte der Ausstellung "Turn The Tide“

In der letzten Zeit hatten es die Studierenden nicht leicht. Wesentliche studentische Erfahrungen wurden zusammen mit vielen anderen Dingen weggenommen. Bei der UE glauben wir daran, dass wir unseren Studierenden eine qualitativ hochwertige Ausbildung in Verbindung mit einem unvergesslichen Erlebnis bieten.

Die Graduierung ist eines der herausragenden Ereignisse auf der Zeitachse der Studierenden, sie ist ein Symbol für Fortschritt, Veränderung und den Übergang zu neuen Abenteuern. Es ist wichtig, dass die Studierenden diese Gelegenheit nutzen, um zu feiern, was sie erreicht haben, und um sich an die Erinnerungen zu erinnern, die sie auf ihrem Weg geschaffen haben.

In den letzten vier Semestern haben wir dafür gesorgt, dass die Absolvent*innen der UE diese erstaunliche Erfahrung in Form einer kombinierten Abschlussfeier und Ausstellung machen können. Dies bietet den Studierenden die Möglichkeit, ihre Arbeiten zu präsentieren und ihre Leistungen mit Freunden, Familie und anderen Absolvent*innen zu feiern. Die Abschlussfeier für die Kunst- und Design Studierenden dieses Semesters wurde ebenfalls in Form einer Hybridveranstaltung abgehalten, bei der diese auf dem Campus feierten, während ihre Freunde und Familien online dabei waren.

Die Online-Ausstellung mit dem Titel "Turn the Tide" war ein Schaufenster für die Abschlussprojekte unserer Abschlussklasse. Turn the Tide" wurde von unseren Absolvent*innen geschaffen und symbolisiert den Zeitgeist einer turbulenten Periode und zeigt den Übergang zu einer besseren Zeit, in der man den Mut hat, Dinge zu verändern. Die Ausstellung zeigte Arbeiten von Absolvent*innen unserer Studiengänge Illustration, Fotografie, Game Design, Kommunikationsdesign, New Media Design, Film & Motion Dessign, Visual Experience Design sowie Innovation Design Management.

Bachelor- und Master Studierende der Fakultät Art & Design von unseren Standorten in Berlin, Hamburg und dem Innovation Hub zeigten dem Publikum ihre beeindruckenden Arbeiten. Sie nutzten die Plattform UE Archive (Link), auf der die Arbeiten unserer Studierenden dauerhaft öffentlich ausgestellt werden können.

Werfen wir einen Blick auf einige herausragende studentische Arbeiten, die die "Best of"-Preise in ihren Programmen erhalten haben.

Beste Abschlussarbeit vom Campus Berlin

Die beste Abschlussarbeit des Berliner Campus im Wintersemester 2021/22 stammt von der BA-Absolventin der Fotografie, Selma Radz Rodriguez. Selma leistet einen wichtigen Beitrag zur theoretischen und historischen Kontextualisierung des Werks der afrokubanischen Filmemacherin Sarah Gómez. In einer bemerkenswert klaren, präzisen und differenzierten Sprache gelingt es ihr, die Filme der frühen 1970er Jahre mit und gegen das Bild des Menschen der kubanischen Revolution zu analysieren. In einer geschlechterkritischen und postkolonialen Analyse gelingt es Selma, die den Filmen von Sarah Gómez innewohnende Spannung zwischen Zensur und künstlerischer Freiheit als subversiver Emanzipation aufzuzeigen.

Das Projekt wurde unter der Aufsicht von Dr. Till Julian Huss und Tihana Romanic durchgeführt. Mehr über Selmas Projekt erfahren Sie hier.

Beste Abschlussarbeit im Studiengang Kommunikationsdesign EN BA in Berlin

Teona Kokhodze präsentierte ihr Projekt "MUSEUM OF GEORGIAN SCRIPT", das mit dem Best-of-Programm-Preis ausgezeichnet wurde. Es handelt sich um eine fiktive Institution für lebendige Gedanken. Das multifunktionale Gebäude veranschaulicht und dokumentiert die Geschichte der georgischen Schrift von ihren Ursprüngen bis zur Gegenwart. Das Museum vereinigt historische und pädagogische Artefakte, die derzeit in verschiedenen nationalen Einrichtungen aufbewahrt werden. Die Sammlung ist für die Öffentlichkeit zugänglich und bietet den Besuchern einen präzisen und vollständigen Rückblick auf die georgische Schrift.

Die Architektur und das Konzept der Markenidentität sind von einem Kreis, einem Halbkreis und geraden Linien der ältesten Entwicklungsstufen der georgischen Schrift inspiriert - den Asomtavruli-Buchstaben. Das Studium des georgischen Asomtavruli-Alphabets und seine visuelle Übersetzung sind mit einer pädagogischen Idee verbunden, die das Bewusstsein für dieses Thema beim georgischen und ausländischen Publikum schärfen soll. Mehr über das Projekt von Teona erfahren Sie hier.

Beste Abschlussarbeit von Kommunikationsdesign DE BA in Berlin

Annalena Schulz präsentiert ihr Projekt 'Radio Schizo-Die Leere Der Geschichte'. Das Projekt ist ein Album-Cover für die Berliner Band Radio Schizo. Das Album schafft eine brutal ehrliche, düstere, aber nicht hoffnungslose Welt. Themen wie zwischenmenschliche Entfremdung, Hilflosigkeit, Wachstumsschmerzen, Verlust, Endlichkeitsbewusstsein, Traurigkeit, Abschied und Erschöpfung sind ebenso enthalten wie die Aufforderung, mit Wut im Bauch allem zu trotzen. Die Geschichte der auf dem Cover abgebildeten Figur ist ein roter Faden, der sich auf der Rückseite des Covers und auf dem zusätzlichen Poster sowie im Musikvideo fortsetzt. Werfen Sie einen Blick auf Annalenas Projekt hier. 

Beste Abschlussarbeit des BA Fotografie in Berlin

Unser BA-Absolvent der Fotografie, Carmel Alabbasi, präsentiert seine Installation "A STONE HAS A SOUL". Sie wurde hoch gelobt und mit dem Preis für die beste Abschlussarbeit im Studiengang Fotografie ausgezeichnet. Sie beschäftigt sich mit der Frage, wie die Schichten von Dekonstruktion, Krieg und Wiederaufbau mit der Schaffung einer kollektiven Identität spielen. Er überlegt, wie urbane Identität eine bestimmte Form der kollektiven Identität ist, die auf der Anerkennung der Einzigartigkeit und Bedeutung eines Ortes beruht und nicht auf der Zugehörigkeit oder Zugehörigkeit zu einer Gruppe - am Beispiel seiner Heimatstadt Gaza.

Carmels Installation besteht aus drei Videos und vier wandgroßen Collagen, die die Außenseite des Installationsraums bedecken. Sie bestehen aus Rohmaterial, Videos und Fotos, die er im Mai 2021 bei seinem ersten Besuch in Gaza aufgenommen hat, nachdem er die Stadt 14 Jahre zuvor verlassen hatte. Sehen Sie sich sein Projekt hier.

Beste Abschlussarbeit des BA Film & Motion Design in Berlin

Der Preis für die beste Abschlussarbeit im BA-Studiengang Film und Motion Design ging an den Absolventen Frederik Willmann für sein Projekt "STRANGE TIMES". Frederik porträtiert junge Kreative und ihre Interessen in einer Zeit der Unsicherheit. Das Projekt ist eine Interviewreihe mit dokumentarischem Wert. Ziel des in Berlin angesiedelten Formats ist es, seine Protagonisten authentisch zu porträtieren, indem es Strategien verfolgt, die eng mit den dokumentarischen Bewegungen des Direct Cinema und des Cinéma Vérité verbunden sind.

Frederiks Projekt umfasst die ersten beiden Pilotepisoden von STRANGE TIMES, in denen der freischaffende Künstler Ellebasi und der türkische Skater Berk vorgestellt werden. Sehen Sie sich den Dokumentarfilm hier.

Beste Abschlussarbeit im Studiengang Game Design in Hamburg

Die beste Abschlussarbeit aus dem Studiengang Game Design ging an Niklas Höhnk, Game Design BA-Absolvent von unserem Hamburger Campus. Er erforscht, welche Rolle KI in Videospielen spielt. Anstatt sich mit der KI als Gegner oder Verbündeter des Spielers zu beschäftigen, versucht Niklas, das Potenzial der KI als Werkzeug und Helfer im Konzeptionsprozess von Spielen zu bewerten. Für dieses Projekt wurde ein KI-Prototyp darauf trainiert, Bilder auf der Grundlage einer einfachen Skizze zu rendern. In diesem Fall im Kontext von Creature Concept Art, unterstützt durch KI-basierte Bildsynthese. Sehen Sie sich Niklas' Projekt hier.

Beste Abschlussarbeit des BA Film & Motion Design in Hamburg

Margarita Nikolajevas Kurzfilm "CYCLES" wurde mit dem Preis für die beste Abschlussarbeit im Studiengang Film- und Bewegungsdesign an unserem Hamburger Campus ausgezeichnet. Im Mittelpunkt des Films steht ein Mann, der in einer dystopischen Zukunft lebt und zu seinen Hobbys das Sammeln von Dekofiguren zählt. Eines Tages entdeckt er eine Aktion, bei der man mit einem Code eine besondere Figur gewinnen und zum Cyborg werden kann. Einen Einblick in den Entstehungsprozess des Films erhalten Sie hier.

Beste Abschlussarbeit des BA Fotografie & Neue Medien in Hamburg

Olivia Lehmann wurde als beste Abschlussarbeit unseres Studiengangs Fotografie ausgezeichnet. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich mit dem Thema Minderheiten in der Werbung. Sie kommt zu dem Schluss, dass das ambivalente Thema Diversity Marketing Teil eines Prozesses der Sichtbarkeit ist. Ziel ihres Fotoprojekts "Ich bin halb anders" ist es, den davon betroffenen Menschen eine Stimme zu geben. Alle im Projekt abgebildeten Personen werden in ihren Berufen wegen ihres Andersseins" gebucht.

Sie sagte: "Ästhetik wird nicht mehr durch veraltete Schönheitsideale definiert. Denn sonst werden sie immer nur halb anders, nie halb gleich sein. Wir müssen mehr zuhören. Wir müssen Fragen stellen und Antworten verstehen." Werfen Sie einen Blick auf ihr Projekt hier.

Beste Abschlussarbeit aus dem BA Kommunikationsdesign in Hamburg

Unter den preisgekrönten Absolventen ist auch Lukas Jahns, Absolvent des BA Kommunikationsdesign am Campus Hamburg. In seinem Buch "RETROSPECTIVE" sucht er den Zugang zu den Erinnerungen seiner Großeltern. Anhand von persönlichen Geschichten seiner Großeltern zeigt er auf, was es heißt, in einer Diktatur und in Kriegszeiten aufzuwachsen und welche Träume und Wünsche man mit dem Neuanfang in Hamburg 1945 hatte.

Mit Hilfe von Originalbildern, Dokumenten, Zeitungen, Postkarten und Stadtplänen, begleitet von Videoinhalten durch Augmented Reality, gestaltet Lukas eine transmediale Erzählung. Dies ermöglicht es den Lesern, ein tieferes Verständnis für das Alltagsleben zwischen 1930 und 1955 zu entwickeln. Sehen Sie sich sein Projekt hier.

Beste Abschlussarbeit aus dem BA Illustration in Hamburg

Die beste Abschlussarbeit aus dem Studiengang Illustration in Hamburg wurde an Sina Groß für ihr Projekt "HÄUSER IM WANDEL" vergeben. Sie präsentiert die Recherche und Vorbereitung ihrer Reportage-Illustration. Sie illustriert die Gentrifizierung der Hamburger Sternschanze, die früher ein linkes Szeneviertel war. Sie lernt die Geschichten und die Geschichte der Häuser mitten in der Schanzenstraße 41a kennen und teilt sie durch Illustration. Schauen Sie sich ihr Projekt hier.

Die Abschlussklassen der UE verblüffen das Publikum immer wieder mit herausragenden Projekten in allen Kunstformen. Alle oben genannten und weitere Projekte sind auf der Plattform Archiv.ue zu sehen. Besuchen Sie https://archiv.ue-germany.com/, um all die erstaunlichen Ideen und Meinungen unserer aktuellen und früheren Abschlussklassen zu erleben. Eine Vorschau auf die Veranstaltung auf dem Campus finden Sie hier.

25.03.2022 | By An Ko | Category: Students