>, Berufseinstieg, Karrieretipps, Studierende>Arbeit als Freelancer: Sei dein eigener Boss

Arbeit als Freelancer: Sei dein eigener Boss

Fließt in dir das Blut eines Unternehmers oder eines freischaffenden Künstlers?
Du überlegst, ob du dein eigenes Unternehmen gründest oder eine Agentur aufbaust, bist dir aber unsicher, ob dir die Arbeit als Freelancer liegt? In unserem heutigen Artikel erfährst du, was du für die Selbstständigkeit mitbringen solltest.

Als Freelancer bist du der Boss

Besonders in der Kreativ- und Medienbranche lohnt es sich über eine Tätigkeit als Freelancer nachzudenken. Diese kannst du bereits während des Studiums anstatt z.B. einer Werkstudentenstelle starten und dir so Studium und Wohnung finanzieren.
Obendrein kannst du dein professionelles Portfolio aufbauen und sammelst wichtige praktische Erfahrungen. Dazu lernst du, wie du mit Kunden umgehen solltest.

Auch im Business Bereich gibt es großartige Chancen mit der Selbstständigkeit Fuß zu fassen. Der Job eines externen Unternehmensberaters wird immer gefragter.
Mit deinem Know-how, ein paar Jahren Berufserfahrung und einem gut gestrickten Netzwerk kannst du dir als Consultant in der Business Branche ein solides Standbein aufbauen.

Als Freelancer hast du die Entscheidungsmacht. Du kannst deine Arbeitstage flexibel einplanen und suchst dir deine Kunden und Aufträge selbst. Du bist dein eigener Boss und fungierst als Unternehmer und Branchenexperte. Aber welche Branchen bieten dir überhaupt die Chance, als Freelancer zu arbeiten?

Zahlreiche Möglichkeiten für Freelancer

Da immer mehr Unternehmen auf Outsourcing setzen und freie Mitarbeiter suchen, stehen dir als freischaffender Künstler, Freelancer oder Consultant zahlreiche Arbeitsbereiche zur Verfügung.
Grob gesagt, hast du die Qual der Wahl. Du kannst dich in jeder Branche und fast jedem spezifischen Beruf selbstständig machen.

Besonders beliebt sind jedoch Positionen im digitalen Bereich, im Marketing oder der Kommunikations.
Dazu zählt Suchmaschinenoptimierung (SEO), Social Media Management, PR-Beratung, Content-Produktion, Text-, Grafik und Webgestaltung und vieles mehr.
Aber auch in der analogen Welt gibt es großartige Jobmöglichkeiten für kreative Köpfe. Als freischaffende*r Fotograf*in, Kommunikationsdesigner*in oder Illustrator*in suchen dich große und kleine Firmen, damit du ihre Medien- und Produktgestaltung übernimmst. Dies kann von der Gestaltung von Werbemitteln, zum Webseitenaufbau bis hin zur optimalen Produktpräsentation reichen.

Weitere gefragte Felder für die Selbstständigkeit sind u.a.das Lektorat, dolmetschen oder Coaching. Auch als Dozent kannst du eine eigenständige Karriere anstreben.
Oder bist du ein Technik-Experte und programmieren ist genau dein Ding? Dann spring‘ auf den digitalen Trend auf und starte im Bereich Programmierung, Softwareentwicklung oder in der Informationstechnik als Freelancer durch.

Eine Möglichkeit, erste Aufträge zu finden, bietet die Online-Plattform Freelance Junior, die sich exklusiv an studentische Freelancer richtet.
Bürokratisch gibt es ein paar Dinge zu beachten, von denen du dich allerdings nicht abschrecken lassen solltest. In der Freelance Academy von Freelance Junior wird erklärt, worauf mal achten muss, wenn man als Studierende/r freiberuflich arbeiten möchte.

Liegt dir die Selbstständigkeit?

Wie du siehst, gibt es eine sehr große Auswahl an unterschiedlichen Bereichen, in denen du als Freelancer arbeiten kannst. Jedoch ist die Selbstständigkeit nicht für jeden etwas.

Einer der wichtigsten Faktoren ist deine Leidenschaft und die Motivation, die du für deine Arbeit mitbringst. Sein eigener Chef zu sein, ist kein Zuckerschlecken und besonders am Anfang ist Durchhaltevermögen angesagt.
Du musst dich auf lange Arbeitstage einstellen und deine Work-Life-Balance wird mehr in Richtung Work tendieren. Struktur und Ordnung sowie Zeitmanagement sind daher wichtige Elemente, die du als Freelancer beherrschen solltest.

Bist du gut vernetzt und fällt es dir leicht mit Personen ins Gespräch zu kommen? Kannst du dich gut präsentieren und wirkst selbstbewusst auf andere?
Dein professionelles Auftreten ist ein wichtiges Kriterium, wenn du als Freelancer erfolgreich sein und neue Kunden gewinnen möchtest.

Ein gutes Grundverständnis im Bereich Finanzen und kaufmännisches Wissen sind in der Selbstständigkeit auch von Vorteil. Im Gegensatz zu einer Festanstellung musst du dich nämlich mit finanziellen Themen wie der jährlichen Steuererklärung beschäftigen.
Vielleicht musst du dir auch erst noch das passende Equipment anschaffen, wodurch deine Ausgaben zu Beginn sehr hoch sein könnten. Diese und weitere Fragen solltest du dir stellen, bevor du den Schritt wagst und dein eigenes Unternehmen oder eine Agentur gründest.

 

Du kannst als Freelancer in sehr vielen Branchen Fuß fassen und mit deiner Karriere durchstarten. Mit einer ordentlichen Portion Leidenschaft, Durchhaltevermögen und einem überzeugenden Auftreten kannst du als Freelancer sehr erfolgreich werden. Jedoch liegt die Selbstständigkeit nicht jedem und du solltest dir genau überlegen, ob diese Arbeit langfristig etwas für dich ist.

Arbeit als Freelancer: Von der Idee zum Produkt – wann wird eine Firma daraus?

Deine Entscheidung steht – du möchtest auf eigenen Beinen stehen und dein eigenes Unternehmen gründen. Aber wie wird aus deiner Idee ein Produkt oder ein Service, den du verkaufen kannst? In unserem nächsten Beitrag zur „Arbeiten als Freelancer“- Reihe geben wir dir Tipps, wie du dein Konzept umwandeln und eine Firma gründen kannst.
Verpass‘ also nicht unseren nächsten Artikel am Freitag, den 12. Juli 2019.

Von |2019-08-28T14:33:44+01:00Juni 28th, 2019|Absolventen, Berufseinstieg, Karrieretipps, Studierende|