>, Schüler, Studierende>Fünf Tipps gegen den November-Blues

Fünf Tipps gegen den November-Blues

Mit dem beginnenden Herbst wird es immer früher dunkel.
Dir fehlt jetzt verstärkt die Motivation für den Tag und das grau-trübe Wetter schlägt dir auf das Gemüt? Da bist du nicht allein. 23

1. Aktiv durch den Spätherbst und Winter

Draußen wütet der Wind und es regnet immer mal wieder? Nicht das ideale Wetter, um vor die Haustür zu gehen. Viel lieber kuschelst du dich unter deiner Bettdecke und guckst Serien oder liest ein Buch. Stopp! Selbst bei regelmäßig saumäßigem Wetter solltest du aktiv bleiben und dich mit deinen Freunden treffen.

Verkrieche dich nicht in deinen vier Wänden, sondern schmiede mit Freunden oder der Familie Pläne, auf die du dich trotz Eckel-Wetter freuen kannst. Probiere neue Aktivitäten wie Escape Rooms, Lasertag oder indoor Trampolin-springen aus. Triff dich zum gemeinsamen Kochen oder Filme gucken, aber beweg‘ dich und verlass‘ deine Komfortzone. Allein vor sich hinzudödeln und darauf zu warten, dass der Sommer wiederkommt, ist ein No-Go.

Am Sonntag, 2. Dezember 2018, beginnt auch schon die Adventszeit. Auf Weihnachtsmärkten werden zahlreiche Buden geöffnet und der vorweihnachtliche Zauber legt sich über Stadt und Land. Genieße diese Zeit und gehe Glühwein und heiße Schokolade trinken und gönn‘ dir einen karamellisierten Apfel oder gebrannte Mandeln.

2. Wärme und Entspannung

Der Herbst ist bekannt für seine Wetterschwankungen. Einen Tag kann es warm und sonnig sein und am nächsten geht die Welt in Regen unter. Schnupfen und Erkältungen sind da vorprogrammiert. Um dagegen anzukämpfen, solltest du dir von Zeit zu Zeit etwas Entspannung und Ruhe gönnen.

Damit du gegen Krankheiten gewappnet bist, hilft es viele warme Getränke, bevorzugt Tee, zu dir nehmen.
Spende deinem Körper Wärme von innen. Du hast eine Badewanne zu Hause? Dann ist jetzt die perfekte Jahreszeit, um sich darin zu entspannen. Kauf dir ein paar Badezusätze wie Badesalze oder Öle, mach‘ dir ein wenig Musik an und schalte deinen Kopf ab.
Eine schöne Abwechslung zum Baden zu Hause ist ein Besuch in einer Sauna oder Therme. Dort kannst du dir den Stress und die Demotivation ausschwitzen und neue Energie tanken. Lass das schlechte Wetter und die Trägheit hinter dir und tue deinem Körper und Geist etwas Gutes.

3. Motivieren mit kleinen Belohnungen

Dir fällt es besonders schwer, gegen den November-Blues anzukommen? Du kannst einfach keine Begeisterung für den nächsten Tag aufbringen?
Motiviere dich mit Kleinigkeiten für die Woche. Bereite dir Essen zu, das du gerne isst, gönn dir ein Gläschen Wein oder ein Stückchen Schokolade oder bestell dir etwas bei deinem Lieblingsrestaurant.
Probiere einen neuen Tee aus. Kauf dir ein neues Buch oder guck dir einen Film an, den du seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen hast. Verabrede dich mit Freunden und Plane kleine Highlights, auf die du mit großer Vorfreude hin fieberst. Belohne dich mit Dingen, die dich glücklich machen und während der trüben Zeit motivieren.

4. Licht tut der Seele gut

Ein ausschlaggebender Faktor für den November-Blues ist die zunehmend fehlende Helligkeit während des Tages. Besonders im Winter machst du dich morgens im Dunkeln auf den Weg und kommst im Dunkeln wieder nach Hause. Während des Tages verbringst du deine Zeit in Gebäuden und kannst nur wenig natürliches Licht tanken. Dabei ist dieses sehr wichtig. Unser Körper benötigt Vitamin D, damit er sich nicht träge und ausgelaugt fühlt.

Um auf deine Ration Vitamin D zu kommen, solltest du so oft wie möglich raus an die frische Luft gehen. Ziehe dich entsprechend des Wetters an und nutzte kleine und große Pausen, um dir die Beine zu vertreten. Dadurch werden Körper und Geist wieder aktiv und selbst bei bedecktem Himmel und Regen regt Tageslicht die Vitamin D-Produktion an.
Oder du nutzt deine freie Zeit am Wochenende und planst einen ausgiebigen Spaziergang ein. Du möchtest nicht allein irgendwo langschlendern? Motiviere andere, sich dir anzuschließen. So könnt ihr gemeinsam Zeit miteinander verbringen und tut euch etwas Gutes.

5. Dem November-Blues entfliehen

Du hast noch Resturlaub für das Jahr offen oder du hast ein langes Wochenende vor dir? Wie wäre es mit einem Kurztrip?
Suche dir ein günstiges Angebot raus und lasse die Sorgen hinter dir. Egal ob Sonne, Strand und Meer, ein City-Trip oder zum Skifahren in die Berge – geh‘ auf ein erholsames Abenteuer.
Drei bis vier Tage Urlaub verschaffen dir Abwechslung und du kommst auf andere Gedanken. Eine kleine Reise füllt dich mit Elan und du kannst nach deiner Rückkehr mit mehr Motivation durchstarten.
Du hast für dieses Jahr nicht genügend Geld oder keine Zeit, in der du dir einen Mini-Urlaub gönnen kannst? Wie sieht es mit dem kommenden Jahr aus? Gucke dich rechtzeitig nach passenden Angeboten um und lege dir etwas Geld für deinen Kurztrip gegen den November-Blues zur Seite.

Der November ist eine heimtückische Zeit, die nicht nur dich in die Winterdepression treiben kann. Achte auf deine Gesundheit, genügend Erholung und gönne dir Auszeiten vom trägen Alltag um neue Energie zu tanken.

Wenn du das Gefühl hast, du brauchst mehr als Spaziergänge und heißen Tee, um aus deiner Stimmung herauszukommen, findest du bei Beratungsstellen wie der Deutschen Depressionshilfe professionelle Unterstützung.

Von | 2018-11-13T15:18:22+00:00 November 23rd, 2018|Absolventen, Schüler, Studierende|